Posts Tagged ‘BezVize Ing. Trinkl’

Neustift am Walde 72 – „Schlössl“

2015/06/12

1733 wird ein Gebäude in Neustift am Walde 72 das erste Mal erwähnt, seit diesen Tagen hat das Haus sehr oft seine Besitzer gewechselt. Die Heimatchronik spricht sogar davon, dass kein anderes Haus so oft neue Eigentümer hatte.
Im Jahre 1970 wurde geprüft, ob das Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen sei – die involvierten Gremien konnten sich dazu jedoch nicht entscheiden. Um 1976 ging das Grundstück, wie auch das nebenan liegende, auf den heutigen Besitzer über. Für das Gebäude wurde, nach mehrmaligen Ansuchen und
Planänderungen von Zu- und Umbauten, 2010 die letzte Baubewilligung für das „Schlössl“ mit Zustimmung der Anrainer erteilt. Da die Pläne zur Wiederherstellung eine bestandsgetreue Fassade beinhaltete, stimmte auch der Bezirksvertreter zu. Leider hat der Eigentümer, aus Gründen die nicht bekannt sind, die Bauarbeiten nie begonnen, sodass die Baubewilligung im Vorjahr abgelaufen ist.
Wie geht es weiter?
Nachdem nun schon der Großteil des Gebäudes eingestürzt ist, bleibt nur mehr ein Neubau. Dieser muss neu eingereicht werden und unterliegt natürlich den neuen Bebauungsvorschriften, welche nach der derzeit bestehenden Bausperre erst neu erarbeitet werden.  BezVize Ing. H. Trinkl

Straßenausbau am Hackenberg – ein Pamphlet!

2013/01/03

Kritik an einem Projekt anzubringen ist in Ordnung, nur dieses verteilte Flugblatt strotzt voller Lügen, bedient sich eines unwürdigen Stils – die Seite ist als Aussendung des Bezirksvorstehers inkl. Foto gestaltet/ stellt ihn persönlich in die Nähe der Baumafia („Die Baumafia und ich…“) –  und ist noch dazu anonym!

Anbei die tatsächlichen Fakten: • Die zuständige Magistratsabteilung MA 21A hat den Ausbau der Verlängerung des Hackenbergweges zur Mitterwurzergasse vorgeschlagen und der Wiener Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 29.04.2009 eine neue Flächenwidmung beschlossen. Diese Verbindungsstraße soll die Gesamtverkehrsbelastung in und um die Kleingartensiedlung Hackenberg verringern.
• Die Ausbaukosten für diese neue 3,5 Meter breite Fahrbahn – im Pamphlet als Autobahn bezeichnet – belaufen sich auf etwa € 100.000.- und nicht wie behauptet auf ca. € 10 Millionen.
• Die Arbeiten auf dem 8000 m2 großen Grundstück sind keine Rodung im Sinne des Waldgesetztes. Das betreffende Grundstück und auch die weiteren Flächen bis zum Ährengrubenweg sind in der Flächenwidmung als SWW („Schutzzone Wald- und Wiesengürtel“) gewidmet. Es können daher keinerlei Wohnungen errichtet werden, da selbst für kleinste landwirtschaftliche Gebäude eine Bewilligung der Baupolizei und der Umweltbehörde erforderlich ist. Auch der Bezirk würde keinesfalls zustimmen. • Auf Grund der vom Gemeinderat beschlossenen Flächenwidmung können daher keine 120 (!!!) Wohnungen errichtet werden. Es werden auch nicht ca. 2.000 LKW Fahrten pro Monat über die neue Verbindungsstraße erfolgen. • Anscheinend kennt der Autor des Pamphlets noch nicht die langjährigen und für den Bezirk erfolgreichen Tätigkeiten von Adi Tiller, sonst wüsste er, dass er nie mit „Ihr mächtiger Bezirksvorsteher“ unterzeichnen würde.                            Bez.Vize Ing.Trinkl/BezRat Michael Schödl

Neustift am Walde, Hameaustraße 51, Sammelbehälter-Müllcontainer

2012/02/14

Nach einer  Standort-Verhandlung im letzten Jahr, konnte nun BezVize Ing. Trinkl mit der MA48 vereinbaren, daß heuer im Frühjahr der Sammelbehälter des Standorts Hameaustraße 51 in die Keylwerthgasse verlegt wird. BezRat Michael Schödl