Posts Tagged ‘Flächenwidmung’

Flächenwidmung Grinzinger Straße

2020/04/07

Stadt Wien – Flächenwidmungen

Es wird wieder viel gebaut, diese Bautätigkeiten erfolgen auf einer bestehenden rechtlichen Flächenwidmung, deren Einhaltung  seitens der Baubehörde MA37 und in Verbindung mit der MA49 (Stadtbild) in einem Bauverfahren geprüft werden. Der Bezirk ist nicht die Baubehörde, wie es z.B. in den Bundeländern der Bürgermeister ist. Falls es zu einer Flächenumwidmung seitens der Stadt Wien (MA21) kommt, wird der Bezirk zu einer Stellungnahme eingeladen und in Folge in der Bezirksvertretungssitzung darüber abgestimmt. (Anmerkung: bindend ist das Ergebnis für die Stadt Wien nicht). Seitens der ÖVP Döbling wird es zu Flächenwidmungen seitens der Stadt Wien, die eine Aufzonung und eine Flächenverdichtung beinhalten, keine Zustimmung geben.

Aktuell liegt ein neuer Flächenwidmungsplan für den Bereich Höhe Grinzinger Str. 88 (Volksschule) und Nr.105 (ehem. Post-Fernmeldegebäude) auf.  Plan ist eine erhöhte Bauhöhe und Verdichtung des Grundstücks. Unter anderem wäre auch der Blick des Pfarrwirts (früher „zur schönen Aussicht“) beeinträchtigt. Diese Planänderung ist für Döbling kein Gewinn, kein Mehrwert, daher wird diesen Plan die ÖVP Döbling ablehnen!

BezRat Michael Schödl

Falls Sie an einer privaten Petition gegen die Verbauung mitmachen wollen, anbei der link zu näheren Daten:  Rettet Heiligenstadt

Ergänzung: Flächenwidmung Neustift/Salmannsdorf

2017/01/27

Es ist Bewegung in die Sache gekommen. Ende Jänner hat der Bezirksvorsteher Adi Tiller zu einem Gespräch zwischen der Bezirksvorstehung, aller Parteien und der MA 21 (Stadtentwicklung) eingeladen. Seitens der MA 21 wurden überarbeitete Pläne auf den Tisch gelegt, die noch im Detail zu prüfen sind. Aber die Richtung der Überarbeitung kommt den Anrainern sehr entgegen. Halte Sie am Laufenden.

Ergänzung: Wie es halt leider in der Politik oft so ist, lassen sich medial zwei Parteien als Retter von Neustift/Salmannsdorf feiern, obwohl sie fast nur „Zaungäste“ waren. Fakt ist: Die Initiative zum Gespräch Ende Jänner ging vom Bezirksvorsteher aus, die weiteren Ergebnisse der zu überarbeiteten Pläne seitens der MA21 werden von der Bezirksvorstehung nochmals genau geprüft, um mögliche Härtefälle abzuwenden. Die Pläne sind aktuell noch in Bearbeitung, alles andere ist reine Spekulation, wie und was nun endgültig aussehen wird. BezRat Michael Schödl

Flächenwidmung Neustift/Salmannsdorf – Bezirksparteien

2016/12/13

Nach den ersten internen Parteigesprächen sieht es so aus, dass Rot/Grün für die vorgelegte neue Flächenwidmung sind. Grund: Spekulanten den Riegel vorzuschieben. VP/FP/N sind gegen den Rohentwurf und wollen Verhandlungen mit der MA 21 führen. Es haben sich auch 112 betroffene Bürger mit einem Einspruch bei der MA21 gemeldet.

Die Idee, den dörflichen Charakter zu schützen ist gut, nur wird mit dem Erstentwurf  „das Kind mit dem Bad ausgeschüttet“.  Fakt: der Rohentwurf ist eine Abzonung und eine tlw. Enteignung der Grundbesitzer. z.B: alte Flächenwidmung sieht auf dem Grundstück eine komplette Baufläche vor, neue Widmung zum Teil nur mehr als Grünfläche. Oder Reduzierung  der Höhe. Bedeutet: nach einem Brand, Erdbeben, oder einem Verkauf, kann die bestehende Struktur zum Teil nicht mehr so aufgebaut oder ausgebaut werden.

Am kommenden Donnerstag tagt das Bezirksparlament, halte sie am Laufenden, wie der Bezirk  gegenüber der MA 21, bzgl.dieses Erstenwurfes, Stellung beziehen wird. BezRat Michael Schödl