Posts Tagged ‘UNESCO’

Biosphärenpark Wienerwald, Döbling und sein Urwald!

2009/11/17

Ein kurzer Abriss:

51 Gemeinden in NÖ und 7 Bezirke in Wien haben Anteil an diesem Park.

Ziel: Die Natur schützen – dort wo Lebensräume und Arten diesen Schutz brauchen – aber gleichzeitig die Region zu einer Lebensregion für verantwortungsvolles Wirtschaften und Handeln zu entwickeln.

Die vor 10 Jahren gestartete Initiative der Döblinger ÖVP, Agenda 2000, kumulierte in dem gemeinsamen Tun von Wien und NÖ, hierfür eine Schutzzone für den Wienerwald zu etablieren. 2005 wurde dies von der UNESCO anerkannt und somit ist dieser Park einer von 6 in Österreich und von 553 weltweit. Die gesetzliche Grundlage dazu  wurde heuer im Frühjahr im Landtag  geschaffen.

Ein Biospärenpark besteht aus 3 Zonen:

Entwicklungszone

Die Entwicklungszone ist Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum der Bevölkerung. Hier sollen Wirtschaftweisen entwickelt werden, die  den Ansprüchen von Mensch und Natur gleichermaßen gerecht wird  – auch als Vorbild für das ganze Land! Dazu zählt ein umwelt- und sozialverträglicher Tourismus ebenso wie  die Erzeugung und die Vermarktung umweltfreundlicher Produkte.

Pflegezone

Die Pflegezone dient der Erhaltung und Pflege von Lebensräumen, die durch die menschliche Nutzung entstanden oder beeinflusst sind (z.B. Wiesen, Weiden). In dieser Zone besteht eine erstaunlich hohe Artenvielfalt durch die Nutzung durch den Menschen und seine Nutztiere. Sie soll auch die Kernzone vor  Beeinträchtigungen abschirmen und beinhaltet die besonders schützenswerte und  pflegeabhängige Kulturlandschaft.

Kernzone

Die Kernzone ist jene Zone, in der sich die Natur vom Menschen möglichst unbeeinflusst entwickeln kann. Die UNESCO fordert, dass die Kernzone gesetzlich geschützt wird (z.B.: Naturschutzgebiet). Die Kernzone im Biosphärenpark Wienerwald umfasst ausschließlich Waldgebiete.

In Döbling ist dies der Latisberg (hinter dem Cobenzl ) und der Pfaffenberg zw. der äußeren Sieveringer Str. und dem Himmel. Man kann auch sagen, wir haben 2 kleine Urwalde im Bezirk.

Ich werde über dieses Projekt noch ausführlicher berichten.